Buchstäblich. „Das Seltsame ist, dass er fast jeden Tag online ist“, schrieb TheNewAnon. „Die meisten Betrüger nehmen einfach das Geld und verschwinden. Ich frage mich, warum er noch da ist. „“Ist das nicht komisch?“, Antwortete Quone17. „Es scheint, als würde das die Chancen erhöhen, dass jemand, der 50 BTC schuldet, ihn ausfindig macht … und ihn dafür bezahlen lässt.“Einer der Gründe, warum wir Bitcoin so mögen, ist, dass es ohne all die Bürokratie auskommt. Denken Sie daran, wie viel einfacher es ist, mit Bitcoins auf Sport zu wetten.

Trotzdem müssen wir widerwillig zugeben – zumindest der Dollar bot im Falle von Betrug legale Optionen.Welchen Rückgriff ein Bitcoin-Benutzer hat, wenn er betrogen wurde, ist praktisch nicht vorhanden. Selbst wenn es eine Möglichkeit gibt, ihn zu finden, gibt es keine Möglichkeit, ihn zum Bezahlen zu bringen.

Dies ist ein technisches Merkmal der Währung selbst: eines, das die Regulierung erschwert und dem die Währung selbst etwas schuldet dessen Wert.Ohne einen privaten Schlüssel (wie ein Passwort) ist die Währung unbeweglich – auch in Sichtweite. Eine Bank kann Ihr Geld bewegen, wenn die Regierung es verlangt, aber nicht Ihre Bitcoins. Niemand bewegt sie ohne den privaten Schlüssel. Fragen Sie einfach das FBI, das mehrere Monate gebraucht hat, um den BTC von Ross Ulbricht aus der Seidenstraße zu konfiszieren (und sagen Sie immer noch nicht, wie sie es getan haben).

Wie ist BitcoinSports.eu ein Betrug? Der Administrator, der nur als Bit365 bekannt ist, zahlt immer noch auf kleine Einsätze. Auch kleinere Investitionen konnten erfolgreich getätigt werden. Bitcointalk Benutzer Kyraishi schrieb: „Ich denke, Bit365 jeder zahlen, die geschuldet ist. Die Frage ist, WANN … in 4 Jahren?Sind Sie auch wirklich betrogen, wenn der „Scammer“ zahlen Sie in 4 Jahren?

Das sind Fragen, die wir uns heute noch nie gestellt haben.BitcoinSports.eu funktioniert nach wie vor auf anonym registrierten Servern in Island.

Der Host weigert sich, die Identität von Bit365 ohne rechtliche Voraussetzungen anzugeben, obwohl Bit365 geschätzte 200 BTC (ca. 200.000 USD) schuldet. Davon entfallen 60 Prozent auf nur vier Personen. Die größte dieser Schuld ist 53 BTC zu BitcoinTalk geschuldet (ca. $ 50.000) Benutzer Jumex19.Wie ist es passiert? Als die Seite im Februar 2013 gestartet wurde, gab es keinen Hinweis darauf, dass es etwas anderes sein würde als genau das, was es versprochen hatte – eine großartige Seite für anonyme Bitcoin-Sportwetten. Es dauerte nur ein paar Klicks, um ein Spiel zu wetten – wirklich nur Sekunden. Die Auszahlung der Einsätze würde zwischen einer Stunde und vier Tagen dauern – aber sie würde immer irgendwann kommen. Gelegentlich würde ein Benutzer auf Bit365 Gedächtnis joggen durch ihn einen unbezahlten Wettschein per E-Mail.Ein halbes Jahr später kündigte Bit365 ein neues Investitionsprogramm an. Ein Investor kann seine Bitcoins auf die Bankroll von Bit365 setzen, damit andere Benutzer darauf setzen und an den Gewinnen der Site teilnehmen können. Es war brillant und es hat funktioniert. Wettern platziert größer und größer

Wetten gegen eine Schwellung Bankroll – die maximale Wette auf 15 BTC stiegen. Es war viel Vertrauen, aber es war im Laufe der Zeit aufgebaut worden.Aber nur etwa drei Monate später, am 30. November erreichte der Wert von Bitcoin bei rund $ 1.200. Obwohl niemand es hätte vorhersagen können, wurden die Folgen genug erwartet.

Jeder profitierte von seinen Investitionen. Nur um plötzlich und unhöflich festzustellen, dass sich ihre Investitionen nicht auszahlen. Zum ersten Mal seit Monaten, ängstlich E-Mails an Bit365 wurden resultierenden nicht in Auszahlungen – oder entweder Antworten. Vielen schien es, als hätte jemand einfach aufgegriffen und wäre mit seinem

Geld davongelaufen. Wie so oft in der Bitcoin-Geschichte.
Am 20. Dezember reagierte Bit365 – normalerweise stoisch und nicht ansprechbar – schließlich auf die Flüche und Drohungen des Internets, um ihn zu „doxen“ („Dokumente“ zu beschaffen, die zu seiner Identität führen würden):„Wir stellen fest, dass viele von Ihnen in Panik geraten und ich hier binum alle über den aktuellen Stand der Auszahlungen zu informieren undhoffentlich etwas Verspannungen lösen …Was Sie nicht wissen, ist, wann wir gingen, um die zu erholendie Mehrheit der Standortmittel aus den Tausenden von Adressen inIm Kühlhaus konnten wir die Brieftaschen-Dateien nicht wiederherstellen. “Er verlor seinen privaten Schlüssel, der sein eigenes bitcoins völlig unzugänglich. Das ist eine Möglichkeit, Geld zu verlieren.

Das andere ist, schlechte Geschäftsentscheidungen zu treffen, wie zum Beispiel übermäßig komplexe Offline-Brieftaschen-Transaktionen.

In jedem Fall könnten sich die Bitcoins der Anleger wie ein versunkenes, mit Gold beladenes Schiff auf dem Grund des Ozeans befinden. Der einzige Unterschied könnte sein, dass wir auf den Grund des Ozeans gelangen können.„Im Nachhinein war es eine schlechte Idee, nicht alle zuzulassenDas wussten wir damals, aber wir wollten nicht allezu glauben, ihr BTC sei für immer verschwunden. “Wir können sogar mit seiner Unkommunikativität sympathisieren. Es ist so etwas wie eine Marke für Bit365 geworden. Schließlich informiert nichts die Anleger darüber, dass ihre Investition für immer vorbei ist, ganz so, wie „… [dass] jeder weiß, dass… [dass] sein BTC für immer weg ist.“ Wer würde sich vor einen Raum stellen und dies sagen wollen? Unter dem Scheibenwischer seines

Autos würden Sammelanzüge auf ihn warten. Ganz zu schweigen von den Anklagen wegen Betrugs.Aber in der bitcoin Welt, es ist ganz anders. Es gibt keinen Anwalts. Keine Richter. Keine Gerichtssäle. Bit365 entfernt leise seine Titelseite Link zum BitcoinTalk Faden in Bezug auf seiner Website, änderte seine E-Mail-Adresse und schloß schließlich den Faden selbst in der Tat sagen, dass, obwohl gibt es 200 Bitcoins zu verdanken, gibt es wirklich nichts mehr zu reden BitcoinSports in Bezug auf .EU.
Die Ironie ist, dass dies wahr sein könnte.